Direkt zum Inhalt

Schwimmer Falk Lömke und Boxsportler Mohamed Atrib sind die Winter-Zugänge im Sportinternat

Falk Lömke (links), Mohamed Ali Atrib

Um zwei junge Athleten und eine Sportart reicher ist das Sportinternat Münster seit Februar 2022. Mit dem Albersloher Falk Lömke (links im Bild) zieht erstmals ein bereits mehrfach ausgezeichneter Schwimmsportler in die Einrichtung. Mit Mohamed Ali Atrib (rechts) wechselt ein ambitionierter Boxsportler aus Essen zur Salzmannstraße.

Falk Lömke, Jahrgang 2005, preschte in den letzten Wochen und Monaten in die Schlagzeilen der lokalen Presse. Der 1,88 m große Athlet hat besonders in 2021 als Mitglied der Startgemeinschaft Schwimmen Münster (SGS) und des Stammvereins TSV Handorf zahlreiche beachtenswerte Erfolge geholt – bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin fischte er bei sechs Starts sechs Medaillen aus dem Becken. Herausragend dabei sein Titelgewinn über 100 m Freistil.

Junior-Sportler des Jahres

„Ich war schon als Kind oft und gerne schwimmen“, erzählte uns Falk von seinen Anfängen bei DLRG-Maßnahmen, zu denen ihn sein Papa mitnahm. „Mit sechs Jahren bin ich dann zur Talentsichtung der SGS gekommen – und dabei geblieben.“ Zäh und diszipliniert, denn der Weg vom interessierten Schwimmer zum Leistungssportler ist lang und beschwerlich. Nicht wenige scheuen nach ersten Versuchen die stets wachsenden Herausforderungen. „Ich hab' immer noch Spaß daran, anders würde es gar nicht gehen“, sagt Falk.

Einen persönlichen Preis holte er sich auch noch ab: Bei der Wahl der Westfälischen Nachrichten entfielen in der Kategorie „Junior-Sportler des Jahres 2021“ die meisten Stimmen auf ihn.

Als entscheidend für sein bisher erfolgreichstes Jahr nennt er die Umstellung des Trainings, die er gemeinsam mit SGS-Trainer Markus Erth besprach. „Es sind mehr Einheiten geworden und sie sind intensiver. Das war anfangs schwierig für mich, aber letztlich genau richtig.“ Falk hat sich noch nicht festgelegt auf eine Lieblingsdisziplin oder -strecke. „Rücken, Kraul, Delphin – noch geht das alles. Manchmal mag ich selbst diese oder jene Art lieber, aber das wechselt.“

Schulwechsel vollzogen

Als Mitglied im nordrhein-westfälischen Junior-Topteam und deutschen Nachwuchs-Bundeskader ist Falk auf höherer Ebene in den Fokus gerückt und kann an Maßnahmen teilnehmen – zuerst geht es für ihn als Gast des Perspektivkaders aus Berlin in die Türkei. Auch seine neue Schule wird sich daran gewöhnen müssen, dass er dann und wann unterwegs ist.

Falk wechselte vom Gymnasium des Schulzentrums Wolbeck zum Geschwister-Scholl-Gymnasium nach Kinderhaus. Kurze Wege bringen entscheidende (Zeit-)Vorteile, die Möglichkeiten des Sportinternats zur Unterstützung von Karriere und Schule kommen hinzu. „Ich hätte auch aus Münster weggehen können, aber ich bleibe gerne noch in meinem Umfeld und werde von der SGS bestens unterstützt.“ 2024 dürfte er sich neue Gedanken machen.   

In Essen ausgebildet

Mohamed Ali Atrib, Jahrgang 2003, hat sich im Ring hervorgetan als Kämpfer für den BC Vogelheim in Essen. Hier ist seine aus dem Libanon stammende große Familie heimisch. „Der Club ist ideal für die Grundschule meines Sports, aber irgendwann stößt man da an seine Grenzen“, sagt er und weiß genau, dass auch seine Trainer so denken. In der Szene gibt es gute Kontakte untereinander und folglich auch einen zum Boxzentrum Münster und dessen Trainer Hamdi Yildirim.

Der bittet Mohamed jetzt täglich zu den Einheiten, den zweifachen NRW-Meister und Niederrhein-Meister mit Perspektive. Seit seinem siebten Lebensjahr hat sich Mohamed dem so vielseitigen Sport verschrieben und opfert seiner Karriere etliche Stunden. In der Klasse bis 63,5 kg kämpft er aktuell, bei Ligen-Wettkämpfen geht es auch mal gewichtsmäßig höher.

An vielen Elementen feilen

„Dieses Training hier war anfangs sehr neu für mich, aber ich glaube, ich hab' die Umstellung jetzt gepackt“, sagt der Athlet, der am Adolph-Kolping-Berufskolleg büffelt. „Ich kann noch so viel lernen und muss an vielen Elementen feilen.“ Zum Beispiel daran, „meinen Angriff besser vorzubereiten.“ Den Angriff auf die nächste Karriere-Etappe hat er mit dem Schritt nach Münster erstens vorbereitet und zweitens durchgezogen.

Weitere Nachrichten aus dem Sportinternat

Volleyballteam Pascal JTFO 2023
09.05.2023 | Einmal mehr überzeugten die jungen Volleyballerinnen der NRW-Sportschule Pascal-Gymnasium beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ (JTFO) in Berlin, wo 16 Teams aus allen Bundesländern beim B
NRW Sportschule Pascal-Gymnasium
28.04.2023 | Wie immer geht es per Zug nach Berlin, wie meistens ist die NRW-Sportschule Pascal-Gymnasium beim Bundesfinale der Schulen dabei.
Volleyballteam WK II Pascal-Gymnasium 2023
16.02.2023 | Das Bundesfinale des prestigeträchtigen Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ nehmen Jahr für Jahr die Volleyballerinnen der NRW-Sportschule Pascal-Gymnasium in ihr
Fußball Symbolbild
10.08.2022 | Eine komplette Elf bilden könnten die Neuzugänge des Sportinternats Münster – allenfalls als Freizeitvergnügen würden sie machen, denn die im August 2022 einziehenden jungen Asse sind in vier versc
Pia Müller
03.08.2022 | Mit Beginn des Schuljahres 2022/23 kommen selbstverständlich neue Athletinnen und Athleten ins Sportinternat – aber nicht nur: Pia Müller (Foto) aus Münster rückt ins Betreuungsteam von In

Nachrichten

Volleyballteam Pascal JTFO 2023
09.05.2023 | Einmal mehr überzeugten die jungen Volleyballerinnen der NRW-Sportschule Pascal-Gymnasium beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ (JTFO) in Berlin, wo 16 Teams aus allen Bundesländern beim B
NRW Sportschule Pascal-Gymnasium
28.04.2023 | Wie immer geht es per Zug nach Berlin, wie meistens ist die NRW-Sportschule Pascal-Gymnasium beim Bundesfinale der Schulen dabei.