Direkt zum Inhalt

Der neue Geschäftsführer Jens Bruckmann: Gut vernetzt und voller Vorfreude

Jens Bruckmann

Trotz der aktuellen Herausforderung in der Corona-Krise geht Jens Bruckmann (Foto) mit großer Freude an die Arbeit. Zum 1. Juli 2020 bezieht der 40-jährige gebürtige Münsteraner, der seiner Heimatstadt immer irgendwie treu blieb, seinen Posten und seine Position als erster hauptamtlicher Geschäftsführer des Trägers des Sportinternats, des Vereins zur Förderung des Leistungssports in Münster (VzFdL).

Selbstredend wurde dieser „Transfer“ über Wochen und Monate vorbereitet, schließlich gab es nach der Zusage der Stadt Münster zur Zuschusserhöhung etliche Gespräche zu führen – Bruckmanns Ja kam mithin weit vor der um sich greifenden Krise.

„Ich empfand das Angebot und die Aussicht auf diese neue Stelle sofort als reizvoll“, sagt Bruckmann und ist seinem Arbeitgeber TG Münster dankbar, dass ihm keinerlei Steine in den Weg gelegt wurden. Er arbeitet seit geraumer Zeit seinen Nachfolger beim großen Innenstadtverein ein: TG-Insider und Turnsport-Experte Felix Richter wird seinen Job übernehmen.

Sieben Jahre TG Münster

Sieben Jahre lang kam Bruckmann ins Sport- und Verwaltungszentrum Lotharingerstraße 17. Zuvor stand der studierte Sportmanager in Diensten des Deutschen Leichtathletikverbandes und koordinierte den Anti-Doping-Bereich. Als Selbstständiger stand er später Verbänden und Veranstaltern in genau diesem Thema zur Seite und war auch als Berater in der Organisation von Veranstaltungen tätig. Als es dann die Chance bei der TG gab, bewarb er sich erfolgreich.

Zu seinen aktiven Zeiten war er Ruderer beim RVM und Handballer beim BSV Roxel und Sparta Münster.

„Standort ausbauen“

„Dass der Verein das für den Nachwuchssport zentrale Internat steuert, schätze ich seit langem. Und dass alle übereinstimmen in dem Ziel, den Standort Münster für den gesamten Leistungssport auszubauen, empfinde ich als den absolut richtigen Weg und als lohnenswerte Herausforderung“, sagt Bruckmann zur Perspektive. „Den Sport als Ganzes in den Fokus zu nehmen – dabei helfe ich gerne mit.“

Schließlich bieten alleine zwölf in der Stadt beheimatete Landesleistungsstützpunkte etliche Möglichkeiten. Wünschenswert sei auch, sich der Mitgliedergewinnung zu widmen und den Verein auf „eine noch breitere Basis zu stellen.“

Bruckmann ist gut vernetzt: Ehrenamtlich ist er als Beisitzer für Veranstaltungen und Digitalisierung beim Stadtsportbund Münster tätig, ehrenamtlich auch und weiterhin als Geschäftsführer der Leichtathletik-Gemeinschaft Brillux Münster.

Weitere Nachrichten aus dem Sportinternat

Alina Scharmann (l.), Maximilian Wensing
11.08.2020 | Mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 begrüßt das Sportinternat Münster neben den Neuzugängen zwei weitere junge Kräfte, die ihren „Dienst“ auf unterschiedlichen Wegen antreten.
Lisanne Meis
27.07.2020 |  

... Lisanne Meis

 

Derzeitiger Wohnort: Berlin      

Alter: 23
Luisa van Clewe (l.), Pia Mohr
01.07.2020 | Nachwuchstalente sammeln sich, volleyballtechnisch gesehen, am Bundesstützpunkt Münster und im Drittliga-Team des VC Olympia Münster.
Abschied aus dem Sportinternat 2020
22.06.2020 | Vorsichtsmaßnahmen sind in diesen Zeiten nach wie vor gültig – daher kam ein nur kleiner Kreis am Lettischen Centrum zusammen, um jene jungen Asse gebührend zu verabschieden, die nach ihrer Schulla
Bruckmann, Reismann, Peppenhorst, Bochnia (v.l.)
16.06.2020 | Auf einer zwar ordentlichen, aber ausgesprochen maßgeblichen Mitgliederversammlung stellte der Träger des Sportinternats Münster, der Verein zur Förderung des Leistungssports in Münster (VzFdL), am