Internat-Sportler stärken Pascal-Teams: NRW-Sportschule holt JTFO-Gold und zweimal Bronze

JTFO-Sieg der Volleyballerinnen WK II 2017

Das prestigeträchtige Frühjahrsfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JTFO) in Berlin sah in zwei Ballsportarten gleich – und erstmals überhaupt – vier Teams der NRW-Sportschule Pascal-Gymnasium am Start, in denen Internatsbewohnerinnen und -bewohner mitwirkten. Die Wettbewerbe sollten ein münsterischer Triumph werden.

Unser Bild oben zeigt die in Berlin siegreiche Volleyballerinnen-Auswahl der Wettkampfklasse II. Fotos: Pascal-Gymnasium

Nach dem Erfolg beim Landesfinale in Paderborn sorgten die Volleyballerinnen aus dem älteren Team (Jahrgänge 2000/2001) in der Wettkampfklasse II für den Paukenschlag. Denn die von Marvin Mallach und der ehemaligen Internatsbewohnerin Alisha Ossowski gecoachte Auswahl behielt in sämtlichen Partien den Durchblick und gewann die Goldmedaille mit dem 2:1-Finalsieg über die Berlinerinnen des Schul- und Leistungssportzentrums.

Nach drei 2:0-Siegen in der Vorrunde gegen das Gymnasium Georgianum Lingen/Niedersachsen, das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Schwandorf/Bayern und das Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach/Saarland gab es das Viertelfinal-2:0 über das Schickhardt-Gymnasium Stuttgart/Baden-Württemberg und das Halbfinal-2:1 über das Sportgymnasium Dresden. Aus dem Internat auf dem Platz waren Lina Alsmeier, Noa Linn Brach, Chenoa Christ, Luisa Keller, Picabo Reinhold und Antonia Schmücker.

Pascal-Teams JTFO Berlin 2017

Zwei Bronze-Medaillen

Die jüngeren Volleyballerinnen (Jahrgänge 2002 – 2004) sprangen in der WK III, betreut und eingestellt von Niels Westphal und der USC-Bundesligaspielerin Ines Bathen (ebenfalls eine ehemalige Internatsbewohnerin), auf Rang drei. Nach dem Gruppensieg gab es im Viertelfinale den 2:0-Erfolg über das Sportgymnasium Neubrandenburg/Mecklenburg-Vorpommern, dann war das Sportgymnasium Dresden im Halbfinale stärker und siegte 2:0 über Münsters Mannschaft. Die aber sammelte sich schnell und besiegte im Spiel um Rang drei das Pierre-de-Coubertin-Gymnasium aus Erfurt/Thüringen mit 25:16 und 25:16. Paula Schürholz und Katharina Haferkamp aus dem Internat mischten hier mit.

Ebenfalls eine Bronze-Medaille erspielten und erkämpften sich die Pascal-Basketballer der WK III, die ebenso wie die mit älteren Akteuren besetzte Auswahl der WK II von Philipp Kappenstein, „seinen“ WWU-Baskets-Spielern Andrej König und Marley Jean-Louis sowie Markus Kemper gecoacht wurden. Diese Pascal-Auswahl setzte sich im letzten und entscheidenden Duell gegen das Gymnasium Theresianum Mainz mit 41:35 durch.

Mit Migel Wessel stand ein im Internat lebende UBC-Korbjäger im WK-II-Team. Diese Auswahl belegte Rang fünf im 16 Teams starken Feld und feierte auch diesen Rang als Erfolg. Das finale Spiel um diese Platzierung gewannen Pascal-Gymnasiasten gegen die Hamburger Stadtteilschule Alter Teichweg mit 76:37.

Weitere Nachrichten aus dem Sportinternat

U 20 des USC Münster bei den Westdeutschen Meisterschaften 2018
16.04.2018 | Die Internats-Volleyballerinnen Picabo Reinhold, Chenoa Christ, Lilian Engemann und Antonia Schmücker bejubeln mit dem U-20-Team des USC Münster (Foto: USC Münster) den Erfolg bei den West
Maximilian Micus, Rudersportler
12.04.2018 | Er kümmert sich um mehr als die eigene Karriere im Rudersport: Der 18-jährige Maximilian Micus (Foto) aus dem Sportinternat wurde jetzt als neuer Beisitzer in den Vorstand der Sportjugend
Lina Alsmeier (links) im USC-Bundesligateam
27.03.2018 | Nach der Saison ist noch lange nicht Feierabend: Die beiden zu Erstligaspielerinnen im USC Münster gereiften Volleyballerinnen Lina Alsmeier (Jahrgang 2000) und Luisa Keller (2001) sind ebenso wie
Trainer Marvin Mallach, Luisa Keller
21.02.2018 | Zum prestigeträchtigen Frühjahrsfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JTFO) in Berlin haben sich sieben Volleyballerinnen des Sportinternats mit der NRW-Sportschule Pascal-Gymnasiu
Juniorinnen-Achter NWRV, Turin 2018
13.02.2018 | Rudersportlerin Laura Wappelhorst (RV Münster) aus dem Sportinternat gehörte jetzt zum Aufgebot des nordhein-westfälischen Ruder-Verbandes (NWRV), der 18 Juniorinnen und Junioren per Flieger nach I