Basketballer-Trio aus dem Internat will mit dem UBC in die höchste Spielklasse

Kader UBC Münster U19, NBBL-Qualifikation 2015

Als NBBL-Perspektivteam bezeichnet der UBC Münster seine U19-Basketballer, die in der neuen Saison nach einem Jahr Pause tatsächlich der höchsten deutschen Liga angehören sollen. Vor der Qualifikation dazu stehen mit Simon Schrudde, Tim Kosel und Karl Howard auch drei Jungs aus dem Sportinternat.

Im Pascal-Gymnasium stehen am 20. Juni 2015 in der ersten Runde zwei Duelle an. Den Heimvorteil nutzen will der UBC ab 10 Uhr gegen Münsters Dauerrivalen Metropol Baskets Ruhr und dann ab 16 Uhr gegen NBBL-Absteiger Junior Löwen Braunschweig. Die Revier-Auswahl und die Niedersachsen messen sich ab 13 Uhr. Die ersten beiden Teams erreichen die nächste Runde, am 27. und 28. Juni wird in einer Vierergruppe gewetteifert. Nur der Gewinner dieser Gruppe – es gibt eine zweite davon – bekommt den NBBL-Startplatz.

Unser Bild zeigt Karl Howard (3. v. li.), Tim Kosel (4. v. li.) und Simon Schrudde (ganz rechts) mit einem Teil des UBC-Aufgebots.   Foto: UBC Münster

UBC-Trainer Marcus Punte, der zuletzt eine Formation in der Regionalliga auf Rang eins führte, hat mit einem 19-köpfigen Kader die Vorbereitung aufgenommen. Bis zum Ernstfall wird der Kader noch verkleinert. Während der abgelaufenen Saison ist das Team zu einer eingeschworenen Einheit herangewachsen, wertet der Club selbst. Punte hat das Ziel namens NBBL-Bundesliga 2015/2016 fest im Visier. Das Regionaligajahr dominierte seine Mannschaft dank individueller Klasse deutlich – wirkliches Fortkommen aber kann wohl erst in der NBBL erfolgen. Einige Spieler sammelten bereits in den Seniorenteams des UBC ihre Erfahrungen.

Wertvolle Unterstützung

Mit Philipp Kappenstein und Christoph Schneider (Team-Mangement) unterstützen Chef- und Assistenztrainer der UBC-Ersten die Gruppe. „Am besten, wir gewinnen in der ersten Runde beide Partien. Denn die Ergebnisse werden mitgenommen“, erklärt Schneider, warum es von Anfang an darauf ankommt. „Es wird anspruchsvoll, aber wir sind zuversichtlich.“

Internatssprecher Simon wird im Aufbau sein bereits dokumentiertes Format zeigen können und ist laut Schneider „auch gut drauf. Wir wissen, dass wir uns auf ihn verlassen können.“ An die Seite des Ex-Wulfeners rückt mit dem Ex-Ibbenbürener Tim der zuletzt im U16-Team oft überragende Shooting-Guard, der eine Altersklasse tiefer im JBBL-Team des UBC eine gewichtige Rolle ausfüllte und nun auch in der NBBL-Quali seine Rolle finden kann. Der überaus motivierte Karl Howard versucht das ebenso.

Weitere Nachrichten aus dem Sportinternat

Symbolbild Volleyball
19.10.2017 | Bundespokalturniere im Volleyball sind stets ein prestigeträchtiger Wettbewerb. Der Vergleich der Landesverbands- bzw.
18.10.2017 | Die wettertechnisch wahrscheinlich letzten schönen Tage nutzten auch die Ruderinnen und Ruderer für die finalen Entscheidungen der Saison.
Keller, Christ, Alsmeier
17.09.2017 | Diese Auslandsreisen dienten nicht der Erholung: Stark gefordert wurden vielmehr drei Volleyballerinnen des Sportinternats Münster, weil sie für Deutschland aktiv waren.
Willkommen im Internat 2017
05.09.2017 | Mit einer Rekordanzahl an Volleyballerinnen wartet das Sportinternat Münster im Schuljahr 2017/18 auf.
Symbolbild Volleyball
28.08.2017 | Als EM-Sechster waren die deutschen U-18-Volleyballerinnen für die WM-Endrunde qualifiziert und stellten sich in Argentinien einem wahren Spiele-Marathon.